• Totenkopfaffee
    Costa Rica

    Totenkopfaffee

  • Lichtspiele in den Blue Mountains
    Australien

    Lichtspiele in den Blue Mountains

  • Kamele auf der Trockenweide
    Jordanien

    Kamele auf der Trockenweide

  • Costa Rica

    Streifenkehl-Schattenkolibri nascht vom Nektar einer Blüte

  • Gipfel des Mera
    Nepal

    Gipfel des Mera

Was auffällt!

In Uganda herrscht Linksverkehr.

In den Städten keine Straßenschilder, die die Richtung in andere Städte angeben, auch sonst wenige Schilder. Nur im Kampala haben wir eine Ampel gesehen.

Viele Straßen in relativ schlechten Zustand mit sehr tiefen Schlaglöchern, obwohl sehr viel gebaut wird.

Einen öffentlichen Nahverkehr gibt es praktisch nicht, man benutzt Sammeltaxis oder lässt sich mit dem Fahrrad bzw. einem der unzähligen kleinen Motorräder fahren, oder aber man geht gleich zu Fuß.

Fahrzeuge inkl. Fahrräder werden fast ausschließlich von Männern gefahren.

Die Polizei teilt sich auch optisch anhand der Uniform in die Verkehrspolizei und den Sicherheitsorganen auf. Wobei letztere auch sehr weit reichende Befugnisse haben. Sie sieht man auch schon mal im offenen Mannschaftswagen mit Schusswesten und Maschinenpistolen durch Kampala brausen.

Eher unsichere Stromversorgung, weite Teile der Bevölkerung haben überhaupt keinen Zugang zum Stromnetz.

Das Handynetz ist sehr gut ausgebaut, es gibt praktisch nahezu überall Empfang.

Die Landwirtschaft wird meistens auf sehr kleinen Parzellen zum Teil auch noch an steilen Hängen betrieben.

Handarbeit ist sehr billig, aber nur wenige Menschen haben überhaupt eine feste Arbeitsstelle.

Sehr viele Kinder und Jugendliche, nicht von ungefähr liegt das Durchschnittsalter in Uganda bei etwa 15 Jahre.

In den meisten Teilen des Landes sieht man kaum ältere Menschen.

Haare auf den Armen ruft insbesondere bei den Menschen aus dem Norden Erstaunen hervor, dort gibt es sogar Menschen praktisch völlig ohne jedwede Behaarung.

Die Nationalparkverwaltung versucht mittels geschickter Verteilung der noch relativ dünnen Tierbestände, die Touristen möglichst in alle Parks zu lenken.

Viele Vögelarten, aber auch sonst eine große Artenvielfalt, auch wenn sich der Schutz der Natur erst zu entwickeln beginnt.

Uganda hat zahlreiche Seen bzw. ist Anrainer an ihnen, die dann zum Teil schier gigantische Ausmaße haben, im Verhältnis dazu aber oftmals relativ flach sind.

Breite klimatische Bandbreite, von Wüste über Regenwald bis Gebirge.