• Warzenschweine am Lake Mburo
    Uganda

    Warzenschweine am Lake Mburo

  • Blick über den Lake Louise
    Kanada

    Blick über den Lake Louise

  • Kamele auf der Trockenweide
    Jordanien

    Kamele auf der Trockenweide

  • Umfeld der Memminger Hütte
    Alpenüberquerung

    Umfeld der Memminger Hütte

  • Sonnenuntergang in der Wahiba
    Oman

    Sonnenuntergang in der Wahiba

Computer

ich-darf-dasDie komischen früher beigen heute meist schwarzen Kästchen sind Hobby und auch Beruf für mich. Sie nehmen uns eine Menge stupider Arbeiten ab, verursachen manchmal aber auch mindestens genauso viel davon. Wer kennt das nicht, man will nochmal schnell das hier eben fertig machen, und ... "Blue-Screen Technologie" - Es ist ein Systemfehler aufgetreten- nichts geht mehr. Alles für die Katz, und jetzt will der blöde Kasten nicht mal mehr. Ich weiß, man könnte auch Linux nehmen, die nippeln fast nie ab, aber ich bin halt mit Windows größer geworden. Dort kenne ich mich halbwegs aus. Bei Linux holpert es noch ganz schön.

Aber alles und jedes technische Gerät hat eben manchmal so seine Tücken. Ich denke mal, es kommt nur darauf an, ob man Lust dazu hat, sich mit den Dingern auseinanderzusetzen, oder lieber nicht. Aber letztlich lernt man am meisten, wenn man seine geliebte und gleichzeitig gehasste Kiste mal so richtig versenkt hat. Beim nächsten mal macht man dann nicht wieder die gleichen Fehler (dafür andere). Man kann auch eine Menge über die Innereien und Zusammenhänge eines inzwischen schon sehr komplexen Gerät dabei lernen. Wobei ich es in der "Plugin & Play" Zeit nicht unbedingt einfacher geworden ist. Läuft es einfach los ist alles super, aber hat die selbst denkende Kiste erst einmal einen Entschluss gefasst, ist die auch noch so falsch, quält man sich ordentlich damit, die eigenen Ideen "einzubringen". Und dann sind da ja auch noch die Tabletts und Minicomputer, die sogar auch noch telefonieren können. Die Entwicklung in dem Bereich ist natürlich enorm, aber wer mal versucht hat, darauf ein paar mehr Sätze zu schreiben, hat entweder zu viel Zeit und bald Probleme mit den Fingergelenken - oder beides. Früher gab es auch die Diskussion, ob der Computer den Fernseher verdrängt oder umgekehrt. Beides ist nicht eingetreten. Dafür schiebt man mal eben ein Bild "über die Luft" vom Mobiltelefon auf den großen Fernsehbildschirm. Dafür werde wir heute sogar vom modernen Fernseher mit Internetanschluss bei unseren Sehgewohnheiten kontrolliert. Und beides hat weiter seine Daseinsberechtigung. Selbst wenn das Fernsehen sich ja eindeutig zu "View on demand", also ansehen wenn es einem passt und weg von festen Zeiten, entwickelt. Erstaunt bin ich eigentlich immer noch, die Fernseher wachsen immer weiter, gleichzeitig kommt das Programm aber über's Netz auch auf das kleine Tablett mit einem im Verhältnis kleinen "Knibbelbildschirm". Und der Computer steuert mal eben die Heizung und die raumübergreifende Beschallung mit allerlei Audiomaterial perfekt steuern, wenn man das denn braucht. Aber so ein Computer kann ja etwas, was noch nicht mal der Mensch fertig gebracht hat: Er kann sich selbst dazwischen quatschen, und nimmt es sich selbst nicht mal übel. Er spielt eine Musik-CD, bringt einen Jingle und auch noch eine Sprach-Meldung, und dazu noch die DVD, ach nein heute muss es ja BlueRay sein, und alles gleichzeitig auf die Lautsprecher. Und wenn man will steuert er so nebenher auch noch die Hausinstallationen inklusive der Heizung, Licht oder auch die Videoüberwachung von allem, was da vor der eigenen Haustür vor sich geht. 

 

putDie immer kleiner werden Wunderkisten vollbringen eben die unglaublichsten Sachen. Doch ich denke bei allen Vorteilen sollte man nicht vergessen, es sind doch nur Maschinen. Dazu kosten sie noch eine Menge Geld, sicherlich werden sie vermeintlich immer billiger. Doch im Grunde genommen ist auch das schon ein bißchen geschummelt. Denn mein letzter neuer PC war nicht billiger als der vorige, er konnte/kann einfach mehr. Auch der ganze Gerätepark drum herum wie Drucker, Scanner, Multifunktionsfax, Router, Switch, NAS,  Digital-Kamera, Video-Schnittkarten..., all das braucht man eigentlich nicht immer notwendiger Weise, aber haben, haben es dann doch meistens alle wieder. Ein Hoch auf die Verkäufer und Marketingleute der Computerindustrie.

Aber trotz allem, ich hab eben Spaß an diesen komischen, wenig schönen Kisten, die in ihren Zweckbauten sitzen. Auch die Möglichkeiten der Informationsgewinnung ist sicherlich in Bezug auf Geschwindigkeit und Umfang ein nie da gewesenes Luxusgut für's einfache Volk, wie eben auch für mich. Auch wenn man in Zeiten der heutigen Überwachungsmethoden sagen muss, wir alle haben dafür auch einen Preise zu zahlen, und der wird nicht in Euro oder US-Dollar abgerechnet - jedenfalls nicht sofort.