• Der Avachinsky ist der Hausberg von Petropawlowsk
    Kamtschatka

    Der Avachinsky ist der Hausberg von Petropawlowsk

  • Matanuska Gletscher
    Alakshak

    Matanuska Gletscher

  • Sonnenaufgang mit dem Viluchinsky im Hintergrund
    Kamtschatka

    Sonnenaufgang mit dem Viluchinsky im Hintergrund

  • Gipfel des Mera
    Nepal

    Gipfel des Mera

  • Valle de la Luna, das Mondtal
    Chile

    Valle de la Luna, das Mondtal

4. Reisetag - Sydney

Ankunft um 5:15 Uhr in Sydney. Endlich sind wir in Australien angekommen. Vor der Einreise mußten wir ein Formular ausfüllen auf dem wir versicherten keine Lebensmittel oder auch nur Erde einzuführen. Einer aus unserer Reisegruppe hatte eine Tüte Gummibären im Koffer was auch prompt bemerkt wurde. Viele wurde nach dem Inhalt noch mal mündlich befragt oder mußten auch wie ich noch mal das Handgepäck öffnen, wobei man gefragt wurde ob man denn die Tasche selbst gepackt hätte und wüßte was denn drin wäre. Alles in allem ging es bei uns relativ schnell, etwa eine Stunde nach dem Betreten des Flughafens waren wir auch schon wieder draußen. Das mag auch an der Rugby Mannschaft von Wales gelegen haben, die mit uns angekommen ist und zur Rugby Weltmeisterschaft angereist ist. Rugby ist überhaupt so ein Thema, unser Reiseleiter hat früher selbst mal Rugby gespielt und hatte dementsprechendes Interesse an der WM. So konnten wir auch gleich mal die rudimentären Regeln dieses Sports kennen lernen. Anschließend ging es mit dem Bus zu unserem Hotel in die City von Sydney.

Nach dem Frühstück gibt es dann die ersten Gehversuche in Australien. Die ersten Schnappschüsse von der Oper, was eigentlich ein Kulturzentrum ist, und der Harbour-Bridge. Durch seine einzigartige Lage ist es in Sydney möglich mit einem Kreuzfahrtschiff bis etwa 500m vor die City zu fahren. Gleich daneben befindet sich der alte Hafen, wo allerdings heute nur noch Fährschiffe anlegen. Diese aber häufig und dann auch nur für sehr kurze Zeit. Das Ein- bzw. Aussteigen geht sehr schnell von statten, fast wie bei einer Straßenbahn. Und so völlig falsch ist der Vergleich auch nicht. Viele Sydneysider, wie sich die Bewohner von Sydney selbst nennen, fahren mit der Fähre ins Büro um den Verkehrsgetümmel mit endlosen Staus und Stockungen zu entgehen. Am Nachmittag gibt es den ersten offiziellen Programmpunkt unserer Reise in Australien. Wir besuchen das alte Viertel „The Rocks". Hier wurden früher die Sträflinge verwahrt, auch die alte Hafenkneipe ist hier und mit dem Cadmann Cottage das älteste erhaltene weltliche Gebäude in Australien. Hier sind noch sehr viele alte Gebäude aus dem 19 Jahrhundert erhalten geblieben mit den maximal 3 Stockwerken und den Schmiedeeisernen Gittern vor den Fenstern und Balkonbrüstungen. In den 70er Jahren der 20. Jahrhunderts sollte das Viertel schon mal abgerissen werden, doch die Bauarbeiter weigerten sich dieses zu tun und so wurde es liebevoll wieder restauriert. Damals lebten hier vor allen Künstler und Überlebenskünstler, heute ist es wieder sehr modern dort seine Adresse zu haben, auch wenn die Häuser vielleicht architektonisch nicht mehr gerade modern geschnitten sind und dazu noch relativ klein sind. Doch auf der anderen Seite ist man in zehn Minuten zu Fuß in der City.