• Die Kata Tjutas im Sonnenuntergang
    Australien

    Die Kata Tjutas im Sonnenuntergang

  • Costa Rica

    Streifenkehl-Schattenkolibri nascht vom Nektar einer Blüte

  • Der Botnar ist der gruene Riese in einer schwarzen Lavalandschaft
    Island

    Der Botnar ist der gruene Riese in einer schwarzen Lavalandschaft

  • Lichtspiele in der Wüste am Morgen
    Jordanien

    Lichtspiele am Morgen in der Wüste

  • Blick über den Lake Louise
    Kanada

    Blick über den Lake Louise

30. Reisetag - Deutschland

Heute wird der bisher längste Tag meines Lebens. Eigentlich sollte das Flugzeug ja schon gestern um 23:25 starten. Da es ein paar Probleme mit der Abfertigung gab, ging es dann aber erst kurz nach Mitternacht Ortszeit los. Nach knapp 13 Stunden Flug landeten wir dann kurz vor 6 Uhr morgens wieder in Frankfurt. Die „Einreise" in Deutschland geht schnell und problemlos. Nach kurzem warten auf das Gepäck und eigentlich nicht stattfindener Zollabfertigung geht es nur noch zum Bahnhof. Die Wege auf dem Flughafen Singapore erscheinen mir kürzer, nicht zuletzt weil man hier in Frankfurt ständig das Geschoß wechselt und ständig auf dem Weg nach oben oder unten ist. Meinen ursprünglich geplanten Zug hätte ich wohl auch kaum bei einer pünktlichen Landung hinbekommen. Mit der Stunde Verspätung schaffe ich es jetzt bequem zum Ersatzzug und brauche da dann auch nicht mehr lange zu warten. Nur noch wieder der direkte Weg über Köln und Ruhrgebiet nach Hause. Aber auf die paar Kilometer extra kommt es nur wirklich nicht mehr an. In den letzen 30 Tagen bin ich etwa 47000 km unterwegs gewesen. Es waren über 40000 km im Flugzeug, knapp 3500 km mit dem Bus, 3000 km mit der Bahn und etwa 200 km auf dem Wasser. Und so komme ich ja immer noch pünktlich fünf vor zwölf in Scheeßel am Bahnhof an, somit reicht es ja immer noch für ein richtiges deutscher Mittagessen. Auch die Müdigkeit hält sich noch in Grenzen. Ich bin jetzt bereits 33 Stunden auf den Beinen, wenn man mal von ein bißchen dösen im Flugzeug absieht. Aber vielleicht ist man auch nur noch völlig aufgedreht wegen der erlebten und noch nicht verarbeiteten Eindrücke. Eine wirkliche schöne Reise ist zu Ende. Wie ich jetzt sage: „Wenn man mal zufällig in der Gegend ist, dann sollte man ruhig kurz in Australien rum fahren".