• Sonnenuntergang in der Wahiba
    Oman

    Sonnenuntergang in der Wahiba

  • Büffel
    Tansania

    Büffel

  • Gipfelkette des Himalaya mit Lotsen und Mt. Everest
    Nepal

    Gipfelkette des Himalaya mit Lotsen und Mt. Everest

  • Junges Mädchen auf einem Pferd
    Mongolei

    Junges Mädchen auf einem Pferd

  • Warzenschweine am Lake Mburo
    Uganda

    Warzenschweine am Lake Mburo

1. Reisetag        Casablanca - 17.09.2023

 

Für mich geht es kurz nach 8:00 Uhr zum heimatlichen Bahnhof. Um dann über Bremen nach Frankfurt zu fahren. Wegen einer Baustelle bei Düsseldorf, und daraus folgender kleinen Wartezeit unmittelbar vor der Einfahrt im Bahnhof von Köln, bin ich schließlich rund eine halbe Stunde hinter dem Fahrplan am Flughafen. Da der Reiseveranstalter empfohlen hat, 4 Stunden vor der geplanten Abflugzeit da zu sein, habe ich noch reichlich Puffer. Weder bei der Passkontrolle noch beim Sicherheitscheck gibt es irgendwelche Wartezeiten. Bei letzterem bin ich mal wieder für den Sprengstofftest ausgewählt worden, welche aber natürlich negativ ausfällt. Da das Gate bzw. der Wartebereich davor erst 2 Stunden vor dem geplanten Abflug geöffnet wird, muss ich noch ein bisschen Zeit totschlagen. Wir verlassen dann aber fast pünktlich gegen 17:55 Uhr die Parkposition auf dem Flugfeld um nach Casablanca zu starten, wo wir dann etwas verspätet gegen 20:45 Uhr Ortszeit landen. Ein Einreiseformular brauchen wir nicht auszufüllen. Dafür verläuft die Passkontrolle selbst etwas unkoordiniert, da die Leute aus zwei Warteschlangen wahllos irgendwelche Schalter zugewiesen werden, wo sich dann wieder eine kleine Schlange bildet. Die Kontrolle selbst verläuft dann offensichtlich auf wieder unterschiedlich intensiv. Als auch das geschafft ist, geht es noch zu einer weiteren Passkontrolle und dann mit dem eingesammelten Gepäck zügig am Zoll vorbei. Offensichtlich haben wir mit vier Leuten aus unserer Reisegruppe einen falschen / anderen Ausgang genommen als vorgesehen. Es ist zunächst niemand zu sehen, der uns abholt. Auch sonst sind hier relativ wenige Leute unterwegs, auch wenn sich auf der anderen Straßenseite scheinbar der Parkplatz befindet. Aber auch das lässt sich schließlich klären, und wir fahren gemeinsam mit den anderen Reiseteilnehmern aus unserer Maschine mit einem Kleinbus zu unserem Hotel. Dort eingetroffen, sammelt unser Reiseleiter zunächst einmal die Reisepässe für die Registrierung im Hotel ein. Er selbst schreibt zusätzlich noch eine Liste mit unseren Reisepassnummern, mit der er dieses Procedere an den nächsten Stationen ein bisschen vereinfachen möchte. Gegen 22:00 Uhr schließlich beziehen wir unsere Zimmer. Ich überzeuge dann gleich noch mal den Bankautomaten in der Lobby des Hotels, mir ein paar Dirham herauszurücken, wovon mit den ersten gleichen in einem kleinen Kiosk, ca. 100 m die Straße runter, Mineralwasser kaufe. Der kleine Kiosk ist eher eine kleine Bretterbude von ca. 2 × 3 m, die hier am Straßenrand in der Innenstadt von Casablanca steht, und noch immer offen ist. Immerhin ist es jetzt schon ca. 22:30 Uhr. Auf der Seitenstraße vor dem Hotel sind kaum noch Fahrzeuge unterwegs, und es sind auch sonst kaum mehr als eine Hand voll Passanten unterwegs. Aus dem Bankautomaten konnte man übrigens maximal 2000 Dirham ziehen, was umgerechnet etwa 185 Euro sind. Immerhin hatte ich Glück, und habe nicht nur große Scheine bekommen. Im Reiseführer hatte ich irgendwo gelesen, dass er zuweilen ein bisschen Probleme machen würde, und nicht alle immer entsprechend wechseln könnten, oder zumindest nicht gerne wollen.