• Bär auf Katmai beim Lachsfischen
    Alakshak

    Bär auf Katmai beim Lachsfischen

  • Warzenschweine am Lake Mburo
    Uganda

    Warzenschweine am Lake Mburo

  • Blick über den Lake Louise
    Kanada

    Blick über den Lake Louise

  • Blick vom Teide nach Gomera
    Teneriffa

    Blick vom Teide nach Gomera

  • Polarlichter bei Alta
    Norwegen

    Polarlichter bei Alta

Teneriffa

Warum muss es denn ausgerechnet Teneriffa sein? Hätte es im Vorfeld eigentlich gar nicht sein müssen. Ich hatte mir überlegt, dass es aufgrund einiger Projekte im täglichen Wahnsinn wichtig wäre, einfach mal eine Pause einzulegen. Da ich beim Wandern sehr gut entspannen kann, musste es also ein Gebiet sein, dass auch im Frühjahr eher schoenes Wetter erwarten lässt. Vor ein paar Jahren hatte mir jemand von einer Wanderreise auf Teneriffa berichtet. Hier ein DANKE für den Tipp, sie wird wissen, dass sie gemeint ist. Ansonsten wäre ich zugegeben gar nicht auf Teneriffa gekommen. Ich hatte vorher die Kanaran und damit Teneriffa eher mit Strandurlaub verbunden, also für mich eher nicht geeignet. Heute weiß ich, dass es auf Teneriffa ein ziemlich grosses Netz an ausgewiesenen Wanderwegen gibt. Als einzige Vorbereitung auf die Reise habe ich einen Wanderführer gekauft, aber dann auch nicht wirklich gelesen. Ansonsten wusste ich im Vorfeld gerade mal, wo die Kanaren geografisch liegen, und ich wusste aus der Reisebeschreibung, dass der Teide der höchste Berg Spaniens ist. Und natürlich, dass mich allerhand Höhenmeter erwarten würden, die mir schon ein bisschen Respekt abnötigten. Auf der anderen Seite erschienen die ausgeschriebenen Gehzeiten ziemlich erträglich zu sein. Und das Klima versprach eine stabile gute Wetterlage - praktisch zu jeder Jahreszeit.

Heute kann ich sagen: Ja ist alles richtig. Und man tut Teneriffa unrecht, wenn man es nur auf Strand und Meer reduziert. Die Etappen waren für mich auch ohne irgendwelche Vorbereitung gut zu schaffen. Wobei ich im Alltag täglich mit meinen Hunden unterwegs bin, also nicht nur direkt vom Schreibtisch aufgestanden bin. Auch wenn ich mir auf meinen bisherigen Wanderreisen häufig den Luxus erkauft habe, mein Gepäck, bis auf den Tagesrucksack, nicht selbst transportiern zu müssen - also zu tragen. Aber dann immerhin meist mit Schlafsack und Isomatte im Zelt meine Nächte verbracht habe. So war es auf Teneriffa noch mal eine Stufe luxiuriöser. Es gab ein richtiges Bett mit allen Annehmlichkeiten, die ein Hotel so bietet. Steffi und Lothar haben alles perfekt geplant, und es fehlte an Nichts. Ich durfte eine schöne entspannte Woche auf der Insel verbringen. Da es nur eine Woche war, fehlen hier die bei anderen Reisen häufig ausgewaltzen Infos zu Land und Leute, oder was mir so auffällt.